Biolandbetrieb Philadelphiahof, Leonberg

Der Philadelphia-Hof wirtschaftet nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus und ist seit 1979 anerkannter Bioland-Betrieb. Die 20 Kühe und ihre Nachzucht – Kälber, Färsen und Ochsen – bilden die Grundlage für den Betriebskreislauf. Da in der Bio-Landwirtschaft auf chemisch-synthetische Dünger verzichtet wird, ist der Anbau von Kleegras ein wichtiger Teil der Fruchtfolge mit Getreide und Gemüse: Während im Boden wertvoller Stickstoff angereichert wird und die Wurzeln den Boden lockern, dient die Grünmasse als Futtergrundlage für die Rinder. Das Gemüse wird in großer Vielfalt sowohl auf dem Feld als auch unter Glas angebaut. Im Hofladen wird etwa die Hälfte der Produktion direkt vermarktet. Der andere Teil dient der Selbstversorgung der christlichen Lebens- und Arbeitsgemeinschaft des Philadelphia-Vereins e.V. So werden ein Alten- und Pflegeheim mit den Produkten versorgt. Für den den Landwirt Andreas Müller gebietet sich die bäuerliche Arbeit aus dem christlichen Glauben heraus: Verantwortungsvoller Umgang mit der Schöpfung wird umgesetzt in der artgerechten Haltung der Rinder und in dem umweltschonenden Pflanzenschutz. Für Schüler gibt es bei den Arbeiten auf dem Hof und rund um das Vieh immer was zu tun.

Betriebsdaten

Betriebsfläche: ca. 40 ha

Außenwirtschaft: Getreide, Kartoffeln, Gemüse im Freiland und unter Glas, Kleegras, Grünland, Streuobstwiesen und Obstbau, Sonderkulturen
Tierhaltung: 23 Milchkühe, 8 Kälber, 5 Färsen

Themen

  • Nutztiere (Milchvieh)
  • Kulturpflanzen
  • Ökologie

Besonderheiten

  • Melken für Schüler
  • vielseitiger Gemüsebau
  • Obstbau
  • Direktvermarktung
  • Ökobetrieb (Bioland)

Anfahrt

www.philadelphia-verein.de/biolandhof
71229 Leonberg
In Leonberg, ab Bushaltestelle Strohgäustraße, Fußweg ca. 300m

Kontakt und Förderung

Sie interessieren sich für eine Förderpatenschaft?

> Zum Kontakt

> Direkt zum Förderantrag