Demeterbetrieb Sindlinger, Rohrau

Schon mehr als 20 Jahre ist der Hof der Familie Sindlinger ein Demeter-Betrieb. Oberster Grundsatz der biologischen Wirtschaftsweise ist der Aufbau und die Erhaltung der Bodenfruchtbarkeit. Der Anbau ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel ist keineswegs technikfeindlich. Zum Unkraut striegeln und zum Kartoffelkäfer absammeln gibt es moderne Geräte. Die Pflege der Ackerkulturen und Gemüsebeete erfordert dennoch mehr Handarbeit als bei den konventionell wirtschaftenden Kollegen. Weil die Maschinenkraft der Muskelkraft nicht überall überlegen ist, setzt Herr Sindlinger seine Pferde z.T. zur Bodenbearbeitung ein, denn auf seinem Betrieb sind die Pferde auch Nutztiere. Auch beim Umtreiben der robusten Galloway-Rinder, die ganzjährig auf der Weide stehen, machen sich die Pferde nützlich. Dazu hat Herr Sindlinger seine Pferde selbst ausgebildet. Die Besonderheiten des Western-Reitens gibt er an Reitschüler weiter. Schon als Vorsitzender der Nabu-Ortsgruppe hat sich Herr Sindlinger für den Naturschutz engagiert und mit seiner extensiven Wirtschaftsweise betreibt er auf seinem Betrieb praktischen Naturschutz.

Betriebsdaten

Betriebsfläche: ca. 34 ha

Außenwirtschaft: Getreide, Kartoffeln, Feldgemüse, Kleegras
Grünland: Wiesen, Weiden, Streuobstwiesen

Tierhaltung: 40 Rinder, 10 Ziegen, 6 Pferde, 20 Hühner

Themen

  • Nutztiere
  • Kulturpflanzen
  • Lebensmittelverarbeitung
  • Ökologie
  • biologisch-dynamischer Anbau

Besonderheiten

  • Biologisch-dynamische Wirtschaftsweise
  • Direktvermarktung (Kartoffeln, Feldgemüse, Rindfleisch, Wurst)
  • vielseitiger jahreszeitlicher Arbeitskalender

Anfahrt

S-Bahn Gärtringen, Bushaltestelle Rohrau, Fußweg ca. 0,3 km

Kontakt und Förderung

Sie interessieren sich für eine Förderpatenschaft?

> Zum Kontakt

> Direkt zum Förderantrag